Zappelphilipp | Brigitte Speck

Hyperaktive Kinder richtig ernähren

Hilfe für den Zappelphilipp

Dass Hyperaktivität mit entsprechender Ernährung positiv beeinflusst werden kann, ist längst anerkannt. Erste und wichtigste Maßnahme ist, häufige Allergene wie Zucker, künstliche Süßstoffe, Produkte aus Kuhmilch, Eier, Weizen, Hafer, Kakao, teilweise Nüsse, gewisse Gemüsesorten und z. B. Schweinefleisch durch geeignete Lebensmittel zu ersetzen. Mit einem 2-Wochen-Menüplan – er wurde in Schullagern und Familien getestet – können die betroffenen Kinder für eine Ernährungsumstellung sensibilisiert werden. Das hyperkinetische Kind wird die positive Erfahrung machen, dass es mit der neuen Ernährung sein Wohl(befinden) selbst beeinflussen kann.

Einführung

  • Zusammenhang Ernährung - Hirnfunktion
  • Merkmale von Hyper- und Hypoaktivität
  • Diäten zur Verhaltensverbesserung
  • Unverträglichkeit von Nahrungsmitteln
  • Die Rolle der Ernährung
  • Zucker, Kohlehydrate und GLYX
  • Vorgehen bei der Ernährungsumstellung
  • Nahrungsmittel-Liste (Ersatzprodukte)

2-Wochen Menüplan

  • Frühstück
  • Zwischenverpflegung
  • Suppen
  • Salate
  • Fleisch und Fisch
  • Vegetarisches
  • Gebäck
  • Desserts

ISBN 3-03780-159-X

4700159

Besondere Bestellnummern